GWF SUMMER SMASH 6: ERGEBNISSE

Nachdem Ringsprecher Olaf Heyden alias Jürgen Kerbel die Zuschauer begrüßte, startete die zweite Show des Tages mit einer Hiobsbotschaft. Crowchester wurde durch die Attacke von John Klinger bei GWF WELCOME BACK so sehr verletzt, dass er zum angesetzten Kampf nicht mehr antreten konnte.

Als Ersatz debütierte der kampfsporterfahrene Fast Time Moodo in der German Wrestling Federation und durfte sich in einem 3-Way Match direkt mit zwei ehemaligen World Champions in Pascal Spalter und Tarkan Aslan messen. Der Leipziger fügte sich allerdings fast nahtlos ein und begeisterte die Zuschauer mit seinem knallharten Kicks. Am Ende aber musste er sich dem “Lion King” Tarkan Aslan geschlagen geben, der anschließend seine Titelambitionen deutlich machte.

Aytac Bahar traf anschließend – ohne Begleitung in Form von Abdul Kenan und Ali Aslan – auf Georges Khoukaz, der interessanterweise selbst ein ehemaliges Mitglied der Grup Anarşi ist. Die beiden lieferten sich einen verbissenen Kampf, den Khoukaz zwar gewinnen konnte, doch das Ergebnis schien nicht ohne Kontroverse zu sein, da sich Bahar anschließend lautstark mit dem Ringrichter stritt. Frust über die Situation um Grup Anarşi oder wurde Bahar tatsächlich benachteiligt?

In einem 6-Man Tag Team Match stiegen die BLUTSBRÜDER Erkan Sulcani, Orlando Silver und GWF World Champion John “Bad Bones” Klinger gegen die neuen GWF Tag Team Champions Tim und Tom Stübing und ihren Mentor Ahmed Chaer in den Ring. Auch hier gab es für die Fans eine Menge an Action zu sehen. Während Sulcani und Silver nacheinander die beiden Stübing Brüder ausschalteten, pinnte John Klinger mit Ahmed Chaer einen ehemaligen World Champion im Ring und bewies damit weiterhin seine Dominanz und zeigte, dass die BLUTSBRÜDER trotz Titelverlust weiterhin eine starke Einheit seien.

Joshua Amaru bekam es nun mit einem weiteren Superstar zu tun, er stellte sich der Belgian War Machine Mike D. Vecchio. Im Duell der beiden Schwergewichte hatte der Belgier am Ende die Nase vorn und brachte sich mit einer krachenden Powerbomb selbst wieder auf die Erfolgsspur. Nach dem Kampf erschien Pascal Spalter auf der Bühne und rief Joshua Amaru zu sich, während er eine Filmklappe in der Hand hielt. Symbolisch schlug Spalter die erste Klappe und schien Amaru unter seine Fittiche zu nehmen.

Drei junge Männer trafen in einem 3-Way Match aufeinander um den neuen Herausforderer auf den GWF Loserweight Title unter sich auszumachen – natürlich in einem Reverse Elimination Match. Das bedeutete, wer einen Gegner pinnte, durfte das Match verlassen. Und wer übrig blieb, musste die Chance auf den Titel der Schande wahrnehmen. Die Teilnehmer waren das persische Wunderkind Arash, der charismatische Feyyaz Aguila und Abdul Kenan, der in schwarzer Kleidung und mit neuer Musik auftrat. Zuvor wurde ein Video gezeigt, welches Grup Anarşi nach der Niederlage bei GWF WELCOME BACK zeigte. Ali Aslan war enttäuscht von seinen Schützlingen, da sie keinerlei Erfolge mehr feierten und ließ sie mit den Worten zurück, dass er nachdenken müsse, wie es weitergehen soll.
Im eigentlichen Match konnte Arash den ersten Pinfall einfahren, als er Feyyaz Aguila schulterte. Abdul Kenan konnte daraus aber keinen Vorteil ziehen, stattdessen wurde er von Aguila überrumpelt und muss dementsprechend GWF Loserweight Champion Slim Jim um den Titel herausfordern.

Im Hauptkampf der Veranstaltung setzte GWF Berlin Champion Toni Harting sein Gold gegen Marius Al-Ani aufs Spiel. Vor dem Kampf verkündete Harting erneut, dass er Al-Ani mit seinen eigenen Waffen – dem Ankle Lock – besiegen würde. Die beiden Kontrahenten lieferten sich im Main Event eine ausgeglichene, erbitterte Schlacht. Allerdings schaffte es Harting nicht, den Sieg per Aufgabe einzufahren, sondern rollte Al-Ani recht schäbig ein und staubte den Sieg und damit die Titelverteidigung ab.

Damit verabschiedete sich die German Wrestling Federation von den Zuschauern – weiter geht es am Sonntag, den 15. August 2021 bei GWF PICK YOUR POISON. Tickets unter https://gwf.tickettoaster.de

In Kurzform:

3-Way Match
Tarkan Aslan besiegte Pascal Spalter und Fast Time Moodo per Pinfall an Letztgenanntem

Georges Khoukaz besiegte Aytac Bahar

Die BLUTSBRÜDER (John Klinger, Erkan Sulcani & Orlando Silver) besiegten die Stübing Brüder (Tim & Tom Stübing) und Ahmed Chaer

Mike D. Vecchio besiegte Joshua Amaru

#1-Contender Match for GWF Loserweight Title – Reverse Elimination Match
Arash und Feyyaz Aguila besiegten Abdul Kenan (Arash pinnte Feyyaz, Feyyaz pinnte Kenan)

GWF Berlin Title Match
Toni Harting (c) besiegte Marius Al-Ani