GWF WELCOME BACK: ERGEBNISSE

Am Sonntag, den 18. Juli 2021 feierten wir endlich unsere Rückkehr in den Festsaal Kreuzberg. Nachdem die beiden GWF-Gründer Ahmed und Mike Chaer die Fans begrüßten, kündigte Ringsprecher Olaf Heyden alias Jürgen Kerbel den ersten Kampf an.

Die Stübing Brüder (Tim & Tom Stübing) besiegten die BLUTSBRÜDER (Erkan Sulcani & Orlando Silver) und gewannen in ihrem ersten Titelkampf überhaupt die GWF Tag Team Titles.

GWF Berlin Champion Toni Harting kam zum Ring und verkündete nicht nur, dass er seinen Herausforderer Marius Al-Ani bei GWF Summer Smash 6 mit seinen eigenen Waffen – dem Ankle Lock – besiegen würde, sondern rief die “Tiger Challenge” ins Leben, bei welchem er dem Nachwuchs die Chance geben wolle, gegen ihn in den Ring zu steigen und um den Berlin Title anzutreten. Die offene Herausforderung wurde von Feyyaz Aguila angenommen, der sich beherzt zur Wehr setzte, allerdings im Ankle Lock aufgeben musste. Anschließend forderte Toni Harting Marius Al-Ani heraus, ebenso einen Vorbereitungskampf zu bestreiten. Da Senza Volto, der als Gegner von Mike D. Vecchio geplant war, aufgrund seiner Corona-Erkrankung nicht nach Berlin reisen konnte, schlug Harting vor, dass Al-Ani den Platz von Senza Volto einnehmen sollte. Al-Ani kam zum Ring, nahm die Herausforderung nicht nur an, sondern konnte auch einem hinterlistigen Angriff von Harting ausweichen und ihn aus dem Ring befördern.

Im dritten Kampf des Abends trat GWF World Champion John Klinger zu einem Non-Title Match gegen Crowchester an. Am Ende konnte sich Klinger durchsetzen, doch dies schien ihm noch nicht genug zu sein. Gemeinsam mit Erkan Sulcani und Orlando Silver verprügelte er Crowchester, setzte ihm eine Senza Volto-Maske auf und attackierte das Bein mit einem Stuhl. Anschließend rief er den Ringsprecher in den Ring, da eigentlich eine Vertragsunterzeichnung mit Senza Volto für das anstehende World Title Match angesetzt war. Klinger unterschrieb den Vertrag für das Match, welches im September bei GWF Battlefield 2021 stattfinden wird. Bis dahin muss John Klinger seinen GWF World Title auch nicht mehr verteidigen, allerdings werden er und Senza Volto am 15. August 2021 in sogenannten Pick Your Poison Matches antreten. Hierbei wird Klinger den Gegner für Senza Volto auswählen, Volto hingegen den Gegner für Klinger. Diese Matches geben der August-Show auch ihren Namen.
Sollte John Klinger den Titel im September gegen Senza Volto verteidigen, würde er Too Cold Scorpio als längsten GWF World Champion aller Zeiten ablösen. Scorpio hielt den Titel von November 1999 bis April 2002 für ganze 877 Tage, Klinger hat vor wenigen Tagen die 800-Tage-Marke übertroffen.

In einem Tag Team Match traf Grup Anarşi, bestehend aus Aytac Bahar und Abdul Kenan auf das Team “Crazy” Mike Chaer und Ronaldo Shaqiri. Während Ali Aslan von außerhalb sich in bestechender Form präsentierte, ließen sich Bahar und Kenan allerdings vom Mentor/Schüler-Duo übertrumpfen und so konnte Mike am Ende den Sieg über Abdul Kenan einfahren. Nach dem Kampf stauchte Ali Aslan seine Schützlinge zusammen und verließ den Ring ohne die Beiden.

Der Held der Hauptstadt Pascal Spalter stieg im vorletzten Kampf des Abends gegen Joshua Amaru in den Ring. Der junge Wrestler aus der GWF Training School musste sich in den vergangenen Monaten bereits mit Rambo und Orlando Silver messen und hielt auch gegen den dreifachen World Champion gut mit. Wobei diese Aussage vollkommen untertrieben ist, da Amaru es sogar nach einem Drehschluss schaffte, aus einem Pinversuch rauszukommen. Spalter war ebenso geschockt, wie die Zuschauer, holte sich am Ende aber doch den Sieg. Dennoch erarbeitete sich Joshua Amaru an diesem Tag nicht nur den Respekt der Fans.

Im Main Event der Show traf Marius Al-Ani wie von Toni Harting gefordert auf Mike D. Vecchio. Beide lieferten sich ein knallhartes, actionreiches Duell auf Augenhöhe. Als Marius Al-Ani die Belgian War Machine in den gefürchteten Ankle Lock nahm, rannte Toni Harting in den Ring und attackierte Marius mit der Absicht, ihn vor dem geplanten Berlin Title Match zu schwächen und sorgte damit für den Disqualifikationssieg des Erfurters. Al-Ani schlug allerdings zurück, nahm Harting in den Ankle Lock und brachte Harting sogar dazu, abzuklopfen. Der Titelverlust wurde damit zu einer sehr realistischen Option. Mit einem feiernden Herausforderer auf den GWF Berlin Title endete die erste Show des Abends.

In Kurzform:

GWF Tag Team Titles Match
Stübing Brüder (Tim Stübing & Tom Stübing) (mit Ahmed Chaer) besiegten BLUTSBRÜDER (Erkan Sulcani & Orlando Silver) (c) (mit John Klinger) – TITELWECHSEL

GWF Berlin Title Match
Toni Harting (c) besiegte Feyyaz Aguila

John Klinger besiegte Crowchester

Ronaldo Shaqiri & Mike Chaer besiegten Grup Anarşi (Aytac Bahar & Abdul Kenan) (mit Ali Aslan)

Pascal Spalter besiegte Joshua Amaru

Marius Al-Ani besiegte Mike D. Vecchio via Disqualifikation nach einem Eingriff von Toni Harting