Harting vor GWF Berlin Title Match mit D. Vecchio selbstbewusst: “Bin der Wächter dieses Titels”

Gerade erst hat er seine bisher wohl schwerste Herausforderung erfolgreich bestanden, da wartet auch schon der nächste Brocken auf den GWF Berlin Champion Toni Harting. Der sieht seinem Title Match gegen die ‘Belgian War Machine’ Mike D. Vecchio allerdings gewohnt selbstbewusst entgegen.

Seine Titelverteidigung bei GWF Legacy: 25 Jahre Berlin Wrestling im November gegen die ehemaligen Berlin Champions Rambo, Cem Kaplan und Tarkan Aslan hat ihn in diesem Glauben noch einmal bestärkt: “Ich, Toni Harting, der Tiger aus Berlin, die perfekte Naturgewalt, bin nicht umsonst ein mehr als perfekter GWF Berlin Champion. Ich denke, dass ich dies bei Legacy in diesem Fatal 4-Way Match meinen Gegnern sowie allen Fans eindrucksvoll vermitteln konnte”, sagt er im Rückblick auf seinen letzten Kampf.

Sein Sieg sei der Beweis, dass eine neue Zeitrechnung in der German Wrestling Federation angebrochen ist: “Die drei ehemaligen Champions haben auch eine souveräne Leistung gezeigt, gehören aber eindeutig einer anderen Generation von GWF Berlin Champions an. Diese neue Generation, welche ich eingeläutet habe, ist physisch und psychisch dermaßen überlegen und ja, sie strotzt nur so vor Selbstbewusstsein. Mit diesen großartigen Eigenschaften kann ich keinen würdigen Gegner für einen Toni Harting am Wrestling Horizont erkennen!”

Der nächste Herausforderer wartet schon

Die Fans dürften da anderer Meinung sein, denn mit Mike D. Vecchio wartet am 19. Dezember 2021 ein echtes Powerhouse auf Harting. Das Muskelpaket hatte zuletzt kurzen Prozess mit Abdul Kenan gemacht und weiß mit Neu-Manager Ali Aslan jetzt zusätzlich noch einen erfahrenen Mentor an seiner Seite. Auch Harting sind die beeindruckenden Auftritte des Belgiers nicht verborgen geblieben: “Mike D. Vecchio hat mit seinem jungen Alter von 25 Jahren in den letzten Monaten wirklich erstaunliche Siege eingefahren.”

Von dessen Bündnis mit Aslan hält er jedoch nichts: “Nun hat er sich dem originalen Flying Dragon Ali Aslan angeschlossen, um von der Erfahrung dieser GWF Legende zu profitieren. Ich kenne Ali Aslans Methoden und bin der Meinung, dass Herr D. den falschen Weg für seine Zukunft gewählt hat. Nur einer kennt den perfekten Weg und nur einer benötigt keinen Babysitter, um zu beweisen, dass er die Perfektion in Person ist. Und das bin ich!”

Harting sieht entscheidende Schwäche bei D. Vecchio

Von der herausragenden Power D. Vecchios lässt Harting sich nicht einschüchtern: “Ich vermute er trainiert ähnlich ambitioniert wie ich und würde nur zu gern seine unglaubliche Kraft nutzen, um mich zu zermalmen. Ihm muss jedoch klar und deutlich bewusst werden, dass er sich in das Revier des einzig wahren Alpha Predators begeben wird.” D. Vecchio wage es, ihm in die Suppe spucken zu wollen “und möchte meinen Stil kennenlernen, welcher die perfekte Kombination aus Geschmeidigkeit, brutaler Stärke und einem fokussierten Kampfgeist in sich trägt.”

Gegenüber seinem Herausforderer sieht sich der Champion klar im Vorteil: “Seine Schwäche ist sein fehlendes Selbstvertrauen, wieso sollte er sich sonst extra ein Babysitter anlächeln”, fragt er rhetorisch, ehe er eine klare Ansage in Richtung D. Vecchio schickt: “Ich bin der Wächter dieses Reviers, ich bin der Wächter dieses Titels, Mike D. Und du denkst vielleicht, du kannst deine Augen vor diesem Tiger verschließen, aber das kannst du nicht! Mein Fazit: Mike D. wird meine verfluchte Natur spüren!”

Ob Toni Harting seinen GWF Berlin Title wirklich verteidigen kann oder Mike D. Vecchio sich zum neuen Champion der Hauptstadt krönt, erfahrt ihr am 19. Dezember 2021 bei GWF Legacy: 26 Jahre Berlin Wrestling! Tickets gibt es unter https://gwf.tickettoaster.de

Bericht von Helge Wohltmann