Tischer tobt wegen Spalter-Attacke: “Das wird garantiert eklig für ihn werden!”

Direkt nach seiner erfolgreichen Titelverteidigung gegen Icarus und Michael Kovac wurde Axel Tischer von Pascal Spalter attackiert, der den Champ halb bewusstlos im Ring zurückließ und deutlich machte, dass er es als nächstes auf dessen GWF World-Championship abgesehen hat.

“Absolut link”, bezeichnete ein wütender Tischer den Angriff nachdem er sich einigermaßen wieder erholt hatte. “Mich hinterrücks zu attackieren, ist die eine Sache, aber mich nach einem Match, nach einer Titelverteidigung so bloßzustellen, ist absolut nicht okay. Das wird auf jeden Fall Konsequenzen haben! Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Das hat er nicht umsonst gemacht, meine Revanche wird kommen.”

Seit Jahresbeginn hat sich Spalter komplett verändert. Äußerlich erkennbar an seiner schwarz-goldenen Kleidung und seiner neuen Einlaufmusik, die deutlich düsterer daher kommt. Dazu merkt man ihm aber auch an, dass er nicht mehr die gleiche Einstellung im Ring hat. Er wirkt gnadenloser, geradezu bösartig. Das bekam bei Global Warning auch sein ehemaliger Tag-Team-Partner, Joshua Amaru, zu spüren, dem er in einem Match keine Chance ließ. Tischer war trotzdem überrascht von der Attacke: “Keine Ahnung, was er sich dabei gedacht hat. Anscheinend hat er Bock sich zu verbrennen, aber das wird garantiert eklig für ihn werden! Ich bin ein rachsüchtiger Mensch, was solche Sachen angeht.”

Ganz offensichtlich will Spalter der nächste Gegner des GWF World-Champions sein. Kein Problem für Tischer, der richtig angefressen ist: “Wenn er gegen mich catchen möchte, soll er eine Herausforderung aussprechen. Ich werde keine Herausforderung scheuen. Die Aktion? Jetzt hat er meine Aufmerksamkeit und das wird er garantiert büßen.”

Ob es bei einem möglichen Kampf allerdings um den Titel gehen wird, ließ er offen: “Ich muss darüber nachdenken. Ich habe gelernt, solche Entscheidungen nicht aus der Emotion heraus zu treffen. Ich bin momentan richtig angepisst und sauer wegen der Geschichte, weil es echt feige ist. Gerade einer, der das Kaliber zum Superstar hätte, ist auf solche Mittel nicht angewiesen, um irgendwie ein Statement zu setzen.” So oder so werde er Spalter aber eine Lektion erteilen: “Heute hast Du vielleicht dein Statement gesetzt, aber ich werde definitiv derjenige sein, der den Schlussstrich ziehen und den Satz beenden wird. Mit einem Ausrufezeichen!”

Kommt es wirklich zu Titelkampf um die GWF World-Championship? Das erfahren wir spätestens am 27. März 2022 beim GWF Light Heavyweight World Cup ’22. Seid dabei und sichert euch Tickets unter https://gwf.tickettoaster.de

Bericht von Helge Wohltmann