Women’s Champion Smidt vor Kolasky-Rematch: “Für mich ist das eine offene Rechnung”

Bei GWF Battlefield knockten sie sich gegenseitig aus und wurden beide ausgezählt, nun kommt es am 23. Oktober bei Chaos City 7 (Tickets gibt es hier) zum Rematch zwischen GWF Women’s Champion Mila Smidt und Herausforderin Iva Kolasky.

“Für mich ist das eine offene Rechnung, mit dem No-Contest-Ende”, stellt Smidt klar. Das Ergebnis des vergangenen Kampfes nagt weiter an ihr. “Das Match diesen Monat ist also auf jeden Fall etwas, was ich machen will, um zu beenden, was ich begonnen habe.” Sie will definitive Antworten auf die Fragen geben, die ihr nach Battlefield durch den Kopf schwirrten: “Ist sie so gut oder lag es an mir? Ist sie eine echte Bedrohung für mich?”

Damit es nicht wieder zu einem Double Count Out kommen kann, wurde bei Chaos City 7 ein Lumberjack Match angesetzt. Kolasky wird sich also eine etwas andere Strategie überlegen müssen. Im September hatte sie Smidt noch damit frustriert, immer wieder aus dem Ring zu gehen und den Kampf dadurch zu unterbrechen.

Smidt gibt zu, dadurch etwas aus dem Konzept gebracht worden zu sein: “Das hat mich sehr aggressiv gemacht, weil es mich wirklich angepisst hat. Ich bin eine echte Wettkämpferin und bin immer im Ring, um zu kämpfen. Sie hingegen ist immer wieder abgehauen und wollte dem Kampf aus dem Weg gehen.” Dadurch sei sie unvorsichtig geworden und habe sich zu leichtfertig aus dem Ring locken lassen.

Sicher ist auf jeden Fall, dass Kolasky sich auch für das kommende Match etwas einfallen lassen wird, um Smidt zu reizen und ihre Nerven zu strapazieren. Die Titelträgerin hat jedoch aus der Vergangenheit gelernt: “Ich habe sie zu Beginn etwas unterschätzt und das war vielleicht mein erster Fehler. Das könnte der Grund sein, warum wir beim letzten Mal keine Entscheidung hatten. Diesen Monat werde ich besser aufpassen.”

Mila Smidt oder Iva Kolasky? Wer darf sich nach Chaos City 7 GWF Women’s Champion nennen? Die Antwort gibt es am 23. Oktober, sichert euch also sofort hier eure Tickets und seid mit dabei!

Bericht von Helge Wohltmann