Matt Cross bei Three Count dabei!

Teile diesen beitrag

Facebook
Twitter
Google+
Reddit
WhatsApp
Email

Er ist nicht nur einer der erfahrendsten und besten Highflyer – “Son of Havoc” Matt Cross ist vielleicht sogar einer der besten Wrestler, die es überhaupt gibt. Und er gibt endlich sein Comeback in der German Wrestling Federation!

Der Star von Lucha Underground konnte sich in der Vergangenheit bereits GWF Berlin Champion nennen, als er den Titel in einem spektakulären Match PJ Black abluchsen konnte. Jetzt kehrt er zurück und wird exklusiv am ersten Tag der Berlin Wrestling Nights in den Ring steigen und damit auch Teil der zweiten Staffel von “Three Count” sein.

Sichert euch jetzt die Tickets bei Eventim.de oder im GWF-Ticketshop und erlebt das Comeback von Matt Cross!

Berlin Wrestling Nights: Three Count

6. April 2018 Facebook Twitter Google+ Reddit WhatsApp Email Die monatlichen Berlin Wrestling Nights im kultigen Zirkuszelt “shake!” waren aus der Berliner Partyszene nicht mehr wegzudenken. Wir wollen an diese Zeiten erinnern, gleichzeitig aber auch

World Cup im Livestream!

6. April 2018 Facebook Twitter Google+ Reddit WhatsApp Email Nur dank eurer Unterstützung konnten wir die 11.000 Likes auf Facebook und die 10.000 Abos auf YouTube knacken. Auch unsere Accounts auf Twitter und Instagram wachsen

TYLER BATE BEI MYSTERY MAYHEM

Mit 19 Jahren schrieb dieser Mann soviel Geschichte, wie andere Wrestler in ihrer ganzen Karriere nie schreiben, als er Mitte Januar 2017 seinen Widersacher Pete Dunne pinnen und damit ein zweitägiges Turnier und den WWE

Der Turnierbaum steht fest!

Am 7. April 2018 werden acht Männer Geschichte schreiben, denn sie treten im ersten Light Heavyweight World Cup gegeneinander an. Angelico, der Lucha Underground-Superstar aus SüdafrikaOliver Carter, der Predator Slayer aus Ghana Kenny Williams, der

Nicole Matthews bei Revolution 8

Die gilt als eine der besten Wrestlerinnen der Welt und wird erstmals in Deutschland in den Ring steigen. Welcome to the Revolution: Nicole Matthews. Die Kanadierin konnte sich bereits in der gesamten nordamerikanischen Independent-Szene einen